Kantonale Denkmalpflege

Architekt: Fritz Metzger (1898–1973), Zürich
Dübendorf, Flugplatz, Eingangsgebäude und Kontrollturm, 1939–1941

Schweizer Denkmalpreis für die Sanierung des Menzihauses

Die Baudirektion sanierte im Jahr 2014 das Menzihaus im Weiler Lützelsee in Hombrechtikon umfassend. Für die ausgezeichnete Restaurierung und massvolle Erneuerung durfte heute Baudirektor Markus Kägi den Schweizer Denkmalpreis entgegen nehmen.

Das sogenannte Menzihaus mit Gewölbekeller und Stöckli ist seit 1964 im Besitz des Kantons und seit 1979 ein Inventarobjekt von kantonaler Bedeutung. Es ist ein besonders wertvolles und charakteristisches Beispiel eines eindrücklichen Bauernhauses im Zürcher Oberland. Seinen Namen erhielt es von der Familie Menzi, die es zwischen 1874 und 1964 bewohnte. Erbaut wurde es bereits um 1740 von Hans Jakob «Cornet» Hürlimann, einige Jahre nachdem das benachbarte Hürlimannhaus errichtet worden war. Medienmitteilung…

Ausstellung im Stadthaus Uster: Otto Kolb, Architekt und Designer

«Chicago-Kolb» nennen ihn seine Freunde, als Otto Kolb (1921–1996) 1960 aus den USA in die Schweiz zurückkehrt. Er ist ein Pionier und Grenzgänger – nicht nur geografisch, indem er als 27jähriger in die Neue Welt aufbricht, um am Institute of Design in Chicago zu lehren. Er bewegt sich auch zwischen den Disziplinen Architektur, Ingenieurbau, Kunst, Design und wagt sich früh auf das Terrain der Ökologie vor.
Davon zeugt das 1980–82 realisierte, zylinderförmige Glashaus in Wermatswil bei Uster. Es ist ein Gesamtkunstwerk seiner architektonischen Themen.
Die Ausstellung illustriert in Fotografien, Plänen, Designobjekten, Zeitschriften, Büchern, Briefen sowie im Film und im Modell das in den USA und der Schweiz geschaffene Werk dieses aussergewöhnlichen Architekten, dessen Innovationskraft bis heute frappiert.
Begleitend zur Ausstellung bieten Führungen in die Villa das Erlebnis der einzigartigen Architektur hautnah, und die im gta Verlag erschienene Publikation «Otto Kolb – Architekt und Designer» vermittelt einen vertieften Einblick in sein Schaffen. Die Ausstellung dauert bis zum 15. Juli 2016.

Buch bestellen…

Zürcher Bunkerwanderführer

Mit tatkräftiger Unterstützung durch die Kantonale Denkmalpflege haben die Autoren Matthias Dürst und Felix Köfer einen militärhistorischen Wanderführer durch die Limmatstadt und ihrer seit 1939 erstellten Verteidigungsbauten vorgelegt. Dieser praktische, nach Stadtquartieren geordnete «Zürcher Bunkerwanderführer» ist nun online.
Er richtet sich an militärhistorisch interessierte StadtwanderInnen und hilft ihnen, die heute noch existierenden zahlreichen nie benutzten Zeitzeugen des letzten Krieges auf Stadtgebiet zu entdecken. Die Mehrzahl der in der 272-seitigen Publikation präsentieren Verteidigungsbauten sind heute Schutzobjekte von überkommunaler Bedeutung. www.limmatstellung.ch…

Weitere Infos zu historischen Militärbauten (HOBIM, ADAB)…

Als der Kirchturm in sich zusammenfiel

Das Themenspektrum der Ausgabe 6/2014 von «einst und jetzt» reicht von einer Einfamilienhaussiedlung für Fabrikarbeiter zum wenig respektvollen Umgang mit Kirchen.
1926 Dietikon, 1963 Uster, 1966 Trüllikon, 1973 Wil im Rafzerfeld, 1981 Affoltern am Albis: Fünfmal liessen Zürcher Kirchgemeinden altehrwürdige Gotteshäuser in die Luft sprengen. Das spektakuläre, aber kostengünstige Abbruchverfahren sorgte jeweils für grosses Aufsehen. Oft traf es neugotische Kirchen aus dem späten 19. Jahrhundert. Man wollte sie nicht mehr sanieren, sondern durch grössere, modernere Bauten ersetzen. Medienmitteilung…

Handbuch «Energie und Baudenkmal»

Einerseits sollen bedeutende Baudenkmäler möglichst unversehrt erhalten bleiben, anderseits Klimaziele über den Weg von Gebäudesanierungen erreicht werden: Diese Ziele scheinen bisweilen in einem Widerspruch zu stehen. Um das gegenseitige Verständnis für die jeweiligen Bestrebungen unter den Fachleuten und den Gebäudeeigentümern zu stärken, haben die Denkmalpflege-Fachstellen der Kantone Bern und Zürich gemeinsam ein Handbuch verfasst. Es vermittelt Grundlagenwissen und zeigt bautechnische Lösungsansätze auf. Das Handbuch ist in vier Hefte gegliedert, die den Schwerpunkten «Gebäudehülle», «Fenster und Türen», «Haustechnik» und «Solarenergie» gewidmet sind. Es wird ausschliesslich in elektronischer Form publiziert. Medienmitteilung…

Download…

20. Bericht der Zürcher Denkmalpflege

Die Kantonale Denkmalpflege Zürich veröffentlicht periodisch einen Bericht mit Einblicken in die Tätigkeit der Fachstelle. Der nun vorliegende 20. Band umfasst Restaurierungen bedeutender Baudenkmäler, die schwergewichtig im Zeitraum 2009–2010 erfolgreich abgeschlossen wurden. Die reich illustrierte Publikation lädt Fachleute und interessierte Laien zur Auseinandersetzung mit wichtigen Zeugen der Baukultur im Kanton Zürich ein.  Medienmitteilung…

Buch bestellen…

E-Book bestellen…

Villa Patumbah

Die jüngste Publikation der kantonalen Denkmalpflege ist der Villa Patumbah in Zürich-Riesbach gewidmet.
Der Zürcher Kaufmann Carl Fürchtegott Grob, der mit dem Anbau von Tabak auf der Insel Sumatra zu grossem Reichtum gelangt war, liess sich von den Architekten Chiodera & Tschudy einen prunkvollen Wohnsitz erbauen. Die 1885 vollendete Villa Patumbah ist ein Meisterwerk des Historismus und gehört zu den wichtigsten Villenanlagen des 19. Jahrhunderts in der Stadt Zürich. Medienmitteilung…

Buch bestellen…

E-Book bestellen…