Über uns

Wangen bei Dübendorf, Flugplatz, Swissair Aufnahmegebäude, 1931–1932
Wangen bei Dübendorf, Flugplatz, Swissair Aufnahmegebäude, 1931–1932

Unsere Leitidee

  • Das Ziel der Denkmalpflege ist die  Überlieferung des architektonischen Erbes an künftige Generationen. Dies erfordert ein sorgsames Abwägen zwischen den Interessen der Liegenschaftsbesitzer und –nutzer und dem öffentlichen Auftrag, die Baudenkmäler integral zu erhalten.
  • Die Denkmalpflege geht von einem Denkmalverständnis aus, das nicht nur den baugeschichtlichen und baukünstlerischen Wert sowie die architektonische Qualität und Ästhetik eines Objekts oder eines Ensembles betont, sondern auch die sozial- und wirtschafts- bzw. technikgeschichtliche Zeugenschaft.
  • Durch fachkompetente Beratung, wissenschaftlich fundierte Inventare und Baudokumentationen sowie Öffentlichkeitsarbeit und Publikationen fördert sie das Verständnis für die historische Bau- und Siedlungssubstanz des Kantons Zürich. Die Fachstelle erarbeitet interdisziplinär zukunftsorientierte Lösungen für die Pflege und die Nutzung der Baudenkmäler. Diese sind erwiesenermassen wichtige Standort- und Wirtschaftsfaktoren für Gemeinden und Regionen. Die Denkmalpflege steht dieser wirtschaftsfördernden Funktion positiv gegenüber.

Unser Auftrag

  • Hoheitliche Schutzmassnahmen und Bauberatung
    Behandlung von Bau- und Beitragsgesuchen im Rahmen des gesetzlichen Auftrags.
  • Inventarisation
    Erstellen und Nachführen des überkommunalen Inventars.
  • Dokumentation
    Bauhistorische Grundlagenbeschaffung, objektspezifische Bauuntersuchungen, Objektdokumentationen und Kulturgüterschutzdokumentationen.
  • Begutachtung und Expertisen
    Veranlassung von denkmalpflegerischen Expertisen, Erstellen von Gutachten, Beratung und Mitarbeit bei Bau- und Planungsfragen in Kommissionen und Jurys, fachspezifische Beratung von Gemeindebehörden.
  • Öffentlichkeitsarbeit und Publikationen
    Fachauskünfte zu denkmalpflegerischen und bauhistorischen Fragen an Private, an Organisationen, Behörden und wissenschaftliche Institutionen, Erstellen von Fachpublikationen zur Denkmalpflege, publizistische Beratung, Durchführung von Fachtagungen, Führungen und Mitarbeit bei Ausstellungen und öffentlichen Veranstaltungen.

Rechtsgrundlagen

Der Natur- und Heimatschutz, mithin die Denkmalpflege, wird im PBG neben den Vorschriften über die Raumplanung und das öffentliche Baurecht im dritten Titel geregelt (§ 203ff PBG). § 203 PBG enthält eine Liste möglicher Schutzobjekte: nach § 203 lit. c sind dies beispielsweise Gebäudegruppen, Gebäude und Teile von solchen, die als wichtige Zeugen einer politischen, wirtschaftlichen, sozialen oder baukünstlerischen Epoche erhaltenswürdig sind oder die Landschaften oder Siedlungen wesentlich mitprägen. Die Behörden sind verpflichtet, über Schutzobjekte Inventare zu erstellen (§ 203 Abs. 2 PBG). Weitere Informationen…

Kantonale Denkmalpflegekommission (KDK)

Die Kantonale Denkmalpflegekommission (KDK) ist eine fachlich unabhängige Kommission, welche zuhanden des Regierungsrates Abklärungen rund um die Frage der Schutzwürdigkeit einzelner Objekte vornimmt. Sie beurteilt, ob ein bestimmtes Gebäude die Voraussetzungen von § 203 Abs. 1 PBG erfüllt. Webseite KDK…

Eidgenössische Kommission für Denkmalpflege (EKD)

Die Eidgenössische Kommission für Denkmalpflege (EKD) ist die beratende Fachkommission des Bundes für Denkmalpflege, Archäologie und Ortsbildschutz. Webseite EKD…